Methoden

Wie jede multizentrische Studie muss ARS die Vergleichbarkeit von Ergebnissen aus verschiedenen Erhebungszentren sicherstellen. Dies betrifft im Kern die mikrobiologischen Methoden, die in den teilnehmenden Laboren eingesetzt werden, um die Empfindlichkeit bakterieller Erreger gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

In Abwägung der konkurrierenden Ziele von Standardisierung und Repräsentativität wird in ARS ein Zugang realisiert, der die grundlegenden Voraussetzungen relativ weit fasst, um möglichst vielen mikrobiologischen Laboratorien die Teilnahme zu ermöglichen. Um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten wird eine weitgehende Dokumentation der eingesetzten mikrobiologischen Methoden verlangt, die die Basis für methodenspezifische Auswertungen der Resistenzdaten bildet.

ARS basiert auf den Ergebnissen der Resistenzbestimmung im Rahmen der Routinediagnostik der teilnehmenden Laboratorien. Als Mindestvoraussetzung gilt die Einhaltung der Mikrobiologisch-Infektiologischen Qualitätsstandards (MIQ) der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM).

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

©Robert Koch-Institut
Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt