Multiresistenz

Multiresistente Erreger spielen eine zunehmende Rolle als Infektionserreger im stationären als auch im ambulanten Bereich. Neben der in der Antibiotikaresistenz-Surveillance üblichen Analyse von Einzelresistenzen, in welche die Resistenzen von einfach- und mehrfachresistenten Erregern undifferenziert einfließen, erscheint daher eine gesonderte Auswertung und Darstellung von multiresistenten Erregern sinnvoll. Die Definition von Multiresistenz ist aber in der Literatur nicht einheitlich, d.h. dass Art und Anzahl der Antibiotikagruppen, die eine Erregerspezies als multiresistent charakterisieren in den verschiedenen Studien sehr unterschiedlich sind.

Um eine einheitliche Grundlage für die Erarbeitung von Empfehlungen für infektionshygienische Maßnahmen und deren praktischen Umsetzung zu schaffen hat die KRINKO eine Definition von Multiresistenz für gramnegative Erreger herausgebracht (Bundesgesundheitsblatt, Ausgabe 55/2012).

Auf der Basis der ARS-Daten wurden für ausgewählte Erreger (Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Acinetobacter baumannii und Pseudomonas aeruginosa) Auswertungen entsprechend der KRINKO-Definition (3MRGN und 4MRGN) vorgenommen.

Die IT-Strukturen und Prozesse hinter der interaktiven ARS-Datenbank werden derzeit komplett überarbeitet, um das stark gewachsene Datenvolumen zu bewältigen und eine gute Performance bei den Abfragen zu gewährleisten.

Die Umstellung ist noch nicht komplett abgeschlossen – Ergebnisse zur Multiresistenz 2015 sind noch nicht verfügbar.

Ergebnisse bis zum Jahr 2014 sind über folgende Links als PDF-Datei abrufbar:

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

©Robert Koch-Institut
Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt